Chronik

200 Jahre Pfauen in Endingen am Kaiserstuhl

1808im Brandenschutzkataster ist zum ersten Mal der Eintrag Pfauenwirt J.B. Lösch zu finden
1842Unterzeichnung des Auswanderer Vertrags nach TOVAR / Venezuela im Pfauen
1875Pfauenwirt Adalbert Lösch (Braumeister)
188319.November stirbt A. Lösch im Alter von 53 Jahren
1884Übergabe des Hauses durch die Witwe an den Sohn Franz Josef
189027. Mai im Alter von 34 Jahren stirbt F. J. Lösch. Seine Ehefrau Anna erhält das Anwesen
1892Anna Lösch heiratet Julius Amann
1894Neugestaltung der Fassade im Jugendstil
1901Erhalt der Hotelkonzession
1921Juni, Julius Amann Pfauenwirt und Ehefrau Anna verw. Lösch, verkaufen an Peter Niebes, Fabrikant und dessen Frau Barbara geb. Schreiner
1921August, je hälftig werden Peter Feld und seine Frau Maria geb. Lassotto Eigentümer
1922eingetragene Eigentümer Johann Matthias Kuhn
1953Mai, eingetragene Eigentümerin Luise Kuhn, Witwe
1956eingetragene Eigentümer Erbengemeinschaft Kuhn
1957eingetragener Eigentümer Hans Peter Kuhn
1967nach 49 Jahren endet die Nutzung des Pfauensaals als Kino
1969Januar, Eigentümer die Brüder Franz-Josef und Bernhard Neymeyer und deren Schwager Leopold Schätzle
1969Marliese Neymeyer Ehefrau des F.-J. Neymeyer ist Pächterin des Gästehauses Barbara
1970F.-J. Neymeyer ist alleiniger Eigentümer des Hotel Garni Pfauen und
Gästehaus Barbara
1971Marliese Neymeyer übernimmt zusätzlich die Pacht des Hotel Garni Pfauen
1989Am 15.Dezember stirbt Marliese Neymeyer
19901. Januar, Pächterin die Tochter Isolde Neymeyer (gelernte Köchin und Hotelmeisterin). Mit Unterstützung ihres Vaters und ihrer Tante Frau Ilse Völkel (Cousine von M. Neymeyer) wurden Hotel und Gästehaus in sechs Bauabschnitten modernisiert. Frau Völkel starb am 10.06.2003
1990Nach mehr als 15 Jahren endet die Nutzung des Pfauensaals als Bürgersaal
20031. Juli, Übergabe von Franz-Joseph Neymeyer an Isolde Neymeyer